Gezeiten I (2018)

Jakobus Durstewitz' Ölbilder der Gezeiten-Serie sind in auf Holz gemalt und mit einem 5cm tiefen Holzrahmen unterfüttert; erhältlich als vom Künstler signiertes und gerahmtes Original oder als streng limitierter und signierter Gezeitenkalender!

Jakobus Durstewitz

Hammerkopf, Neues Kraftwerk, Frisia XV, Löschen II, Schulte & Bruns – bereits ein Blick auf die Titel der zwölf Ölbilder zum Gezeitenkalender von Jakobus Durstewitz reicht, um zu verstehen: Das hier ist weniger Seeromantik denn Hafenindustrie und steht der künstlerischen Industriefotografie von Hilla und Bernd Becher (hier freilich innerhalb des malerischen Genres) deutlich näher als den seinerzeit von einigen misslaunigen Menschen als „Mehlschaumsuppenwerke“ verunglimpften Seelandschaften eines Caspar David Friedrich. Der Fluss und die See als angeeigneter und modifizierter Nutzraum. Nicht die gewaltige, unangepasste Natur steht hier im Vordergrund, sondern das Wasser als Arbeitsplatz, als Transportweg, Umschlagplatz und Hauptakteur von Industrialisierung und Globalisierung.

Doch lassen sich die meisten der zwölf ganz traditionell in Öl auf Holz verbrachten Motive nur vordergründig als nurmehr freundlich-industrieromantische Ansichten „lesen“, wenn einen hier die „reduzierte Palette“ – der Minimalismus in Form und Farbe – auch leicht in die Irre führt. Bei genauerem Hinsehen offenbaren sich kleine „Risse im Beton“; kaum merkliche Spannungen und Widersprüche treten zutage: Wie erklärt sich der oft auf seltsame Art fast banale Fokus (der Poller, die Dalbe)? Warum wirken die Motive wie in der Zeit eingefroren? Und überhaupt: Wo sind die Menschen?

Offenbar haben wir es hier zumindest teilweise mit bedrohten, wenn nicht gar bereits verlassenen Orten zu tun. Das Oktober-Motiv „Unter Kränen“ (Beinahe liest man: „Unter Krähen“) hat in der Farbgebung geradezu etwas Dystopisch-Apokalyptisches an sich, während einen das August-Motiv erahnen lässt, wie schnell sich die Natur verlassene Industrieflächen zurückerobert. Insofern erweist sich der erste Eindruck einer ganz auf die Hafenindustrie konzentrierten Motivwahl als oberflächlich. Zwar rauchen noch ein paar Schornsteine, aber die Natur ist nicht abwesend. Sie wartet.

Mehr über den Künstler...

Galerie 30 Quadrat

* Für die Anmeldung zu unserem Newsletter ist Ihre E-Mail-Adresse notwendig. Die Anmeldung ist erst nach erfolgreicher Double-Opt-In-Bestätigung aktiv. Mit der Newsletter Anmeldung stimmen Sie der Speicherung der angegebenen Daten, Protokollierung der Anmeldung (mit IP Adresse und Zeitpunkt), statistischen Auswertungen und dem Versand über den US-Anbieter Mailchimp zu, Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen und sich vom Newsletter abmelden!

Nach oben
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung